Urnenbestattung Deutschland

Wussten Sie, daß sich zu Anfang
der Urnenbestattung in Deutschland (seit ca. 1934)

ein Zwei-Gefäß-System entwickelt hat?

Zwei Behälter bewahren im jetzigen System der
deutschen Urnenbestattung die Asche bis zum Ablauf
der Mietzeit eines Grabes in der Erde auf. Wozu?

Wenn die Mietzeit abgelaufen ist, müssen die Urnen irgendwo bleiben!

Die Friedhofsverwaltungen handeln unterschiedlich

Mal gräbt man die Urnen tiefer ein,
aber das auch nur bei Mietverlängerung der Gräber.
Ansonsten werden die Reste der Urnen wieder ausgegraben!

Sammelstellen mussten auf vielen Friedhöfen eingerichtet werden,
weil man nicht wußte, wohin mit all den Urnenresten.
Ein Problem seit Jahrzehnten!

Vermutlich sind so Millionen von Urnen in Deutschland noch erhalten.

Mit dem Ursprungsgedanken “Asche zu Asche” hat das alles nichts zu tun.

Wer will denn wieder ausgebuddelt und mit anderen entsorgt werden?

Wenn die letzte Ruhestätte nicht die letzte Ruhestätte ist,
dann gehört das heutige Bestattungssystem für Urnen auf den Prüfstand.

Eine weitere Lagerung der Urne ist meistens nicht gewünscht.

Schreiben Sie eine Email unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten
oder rufen Sie an: 0175.1767399

Kommentare sind geschlossen.